and the living is easy pt 3 – aller guten Dinge

und ich denke: ich war teil von etwas, über das Dokumentarfilme gedreht und Bücher geschrieben werden.
war es das letzte Aufbäumen?
auf jeden Fall das Ende eine politischen Strategie; der Tod des Protests.

der Protest hat die Demokratie, wie wir sie heute haben, mit aufgebaut.
der Protest ist als erkämpfter Wert in die Demokratie eingegangen.

die Selbstorganisation wird das neue Zeitalter einläuten und als erkämpfter Wert weitergeführt werden.

DIE BEWEGUNG DER PLÄTZE, OCCUPY everything, Gezi, natürlich waren die Camps als Ausdruck gegenwärtigen Protests – eben, andauernder Selbsorganisation – das, was die meiste Gegenwehr erfahren hat.
der Anfang der neuen Strategie.

Selbstorganisation ist gewaltvoller und radikaler als die Zerstörung von Eigentum, weil sie die solidarische Auflösung des Eigentums real macht.
Selbstorganisation ist gewaltvoller und radikaler als Gesetzesbrüche, weil sie eigene Regeln schafft, Regeln, die flexibel sind und von den Menschen getragen werden, die zusammen in der Situation sind.

Selbstorganisation ist nicht Protest. Selbstorganisation ist kritische Umgang mit der kapitalistischen Demokratie, so, wie Protest der kritische Umgang mit der Monarchie war.
Es geht nicht um freie Meinungsäusserung, sondern um die freie Assoziation.

TO RETHINK THE VERY CONCEPT OF DISOBEDIENCE (S. Horvat)

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s